Natur und Technik auf der Sekundarstufe I

Neues aus dem Lehrmittelprojekt

Keyvisual NaTech 7-9

Im Folgenden gibt die für das Projekt verantwortliche Redaktorin des Lehrmittelverlags, Alexandra Korpiun, Auskunft über den Stand der Dinge.

NaTech 7, 8 für die Sekundarstufe wird gestaffelt eingeführt und erscheint für die 7. Klasse auf das Schuljahr 2019/2020, für die 8. Klasse auf das Schuljahr 2020/2021 und für die 9. Klasse auf das Schuljahr 2021/2022. Wo befindet sich das Lehrmittel auf seinem Entstehungsweg und was ist der Stand der Inhaltserarbeitung?

Wir sind gerade in der heissen Phase: NaTech 7 wird von den Grafikern gelayoutet und die Illustratorinnen erstellen die benötigten Zeichnungen und Infografiken. Ausserdem startet bald die Produktion der Animationen und Simulationen für NaTech 7. NaTech 8 liegt zum grossen Teil als Manuskript vor – nun werden Fachexpertinnen und -experten die Kapitel begutachten und zwei der Kapitel werden dieses Jahr zwischen den Herbst- und Weihnachtsferien in Schulklassen erprobt. NaTech 9 befindet sich in der Skizzenphase und in den nächsten Wochen werden einige der Autorinnen und Autoren mit dem Konzipieren und Schreiben beginnen.

Das Lehrmittel soll bei den Schülerinnen und Schülern Interesse für die Naturwissenschaften wecken. Dafür sorgt unter anderem auch das ansprechende, motivierende Layout. Wie kommen die verschiedenen Lehrwerkteile optisch daher? Liegt bereits etwas vor?

Obwohl NaTech 7 teilweise schon gelayoutet ist, kann man im Moment leider noch nichts offiziell zeigen, da wir uns noch in der Korrekturphase befinden. Auf Ende des Jahres jedoch planen wir eine erste Informationsbroschüre mit einigen Probeseiten. Diese wird dann auf der LMVZ-Webseite zu finden sein.

In der Praxis flexibel einsetzbar und inhaltlich korrekt – das sind die Leitplanken bei der Entwicklung des neuen Lehrmittels. Wie werden diese umgesetzt? Inwiefern werden die Ansprüche aus dem Schulfeld berücksichtigt?

Letztes Jahr haben wir bereits ein Kapitel von 12 Sekundarlehrpersonen mit ihren Klassen erproben lassen – das Feedback war wichtig für die Überarbeitung der anderen Kapitel. Dieses und nächstes Jahr werden drei weitere Kapitel erprobt. Ausserdem arbeiten wir mit einer kleinen Gruppe von Lehrpersonen zusammen, die uns Rückmeldungen zu konkreten Fragen, einzelnen Experimenten usw. geben. Fachexpertinnen und Fachexperten prüfen, ob inhaltlich alles korrekt ist.

Die Rückmeldungen aus dem Schulfeld und von fachdidaktischer Seite sind für uns sehr hilfreich. Wir versuchen, im Rahmen des Möglichen eine weite Bandbreite von Unterrichtssettings zu berücksichtigen. So ist es uns zum Beispiel wichtig, dass die Lehrpersonen in der Wahl der Experimentiermaterialien frei sind und wo immer möglich mit bereits vorhandenen Materialien arbeiten können.