ZOOM – Verfolgt und vertrieben

Lernen mit und an Biografien

«Verfolgt und vertrieben» unterstützt Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse bei der Behandlung des Nationalsozialismus anhand von vier Lebensgeschichten.

Das vorliegende Lehrmittel basiert auf einer empirischen Studie, die zeigt, dass bei Kindern oftmals bereits im Primarschulalter Vorstellungen zum Holocaust existieren. Bringen Kinder Fragen zu diesem Thema in die Schule, sollte die Lehrperson darauf reagieren können, ohne die Schülerinnen und Schüler zu überfordern.

Lernen anhand von Biografien

Für das Lehrmittel wurden Lebensgeschichten von jüdischen Frauen und Männern gesammelt, die als damals sieben- bis sechzehnjährige Kinder in die Schweiz geflüchtet waren.


Die Geschichte von Ruth erzählt beispielsweise, wie ihre Eltern zunächst nach Italien flüchteten, wo Ruth und ihre beiden jüngeren Schwestern geboren wurden (im Bild links, auf dem Arm ihrer Grossmutter).


Nachdem Deutschland in Italien einmarschiert war, flüchtete Ruths Familie über die grüne Grenze in die Schweiz. Die Polizei erfasste die Fingerabdrücke der siebenjährigen Ruth.



Das Lernen anhand von Biografien zielt darauf ab, die Schülerinnen und Schüler auf der individuellen Ebene an die Thematik heranzuführen. So wird ihnen ermöglicht, fremde Perspektiven zu übernehmen und Empathie zu entwickeln. In den «Hinweisen für die Lehrpersonen» erläutern die Autoren das Konzept «Lernen mit und an Biografien» näher. Wesentliche historische Grundlagen werden knapp zusammengefasst. Ausserdem finden sich hier konkrete Hinweise für den Einsatz der Kopiervorlagen, mögliche Lernziele und ein Erwartungshorizont zu ausgewählten Aufgaben.

Kopiervorlagen und Zusatzmaterialien

Die Materialien werden in Form von Kopiervorlagen angeboten, welche die Schülerinnen und Schüler individuell bearbeiten können. Die Aufgaben zielen auf einzelne Lebensabschnitte und Aspekte wie Diskriminierung, Verfolgung oder Flucht und Verlust, die für die Schicksale und Lebensgeschichten der jüdischen Flüchtlinge typisch sind. Die Geschichte eines Mädchens, das aus Syrien geflüchtet ist, stellt einen Bezug zur Gegenwart her.

Eine Reihe von Zusatz- und Kontextmaterialien vermittelt historische Informationen. Ein Auszug aus der UN-Kinderrechtskonvention kann den Schülerinnen und Schülern als Massstab für ihre Werturteile dienen. In einem Glossar zum Nachschlagen finden die Kinder ferner Worterklärungen zu ausgewählten historischen Begriffen.

Zoom – Verfolgt und vertrieben