Geschichte

1851 gründet der Erziehungsdirektor Alfred Escher auf Antrag der Lehrerschaft den Lehrmittelverlag Zürich.

1972 bezieht der inzwischen gewachsene Verlag die heutigen Räumlichkeiten an der Räffelstrasse 32 im Zürcher Binzquartier. Nach einer Neustrukturierung der Erziehungsdirektion 1998 wird der Verlag neu als weitgehend selbstständiges Unternehmen der Bildungsdirektion unterstellt. 

Heute beschäftigt der Verlag rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Sortiment des Lehrmittelverlags Zürich befinden sich ca. 2'700 Artikel. Der Verlag hat mehrmals die internationalen Bildungspreise Worlddidac Award und Best Learning Materials Award für qualitativ hochstehende und innovative Bildungsprodukte erhalten.

Der Verlag, der in seinen Anfängen ausschliesslich Lehrmittel für den Kanton Zürich herstellte, hat sich inzwischen zum Marktleader in der schweizerischen Lernmedienlandschaft entwickelt.